2018 Ironman 70.3

19.06.2018, Am 10.6. früh am Morgen machte sich Jan auf den Weg nach Rapperswil um dort am Ironman 70.3 zu starten.

Topmotiviert am Start mit dem Ziel in 5 Stunden das Rennen zu beenden. Die Trainingseinheiten in der Vorbereitung waren so gut, dass es fast nicht schief gehen konnte.

Um 8:35Uhr sprang Jan ins angenehm kühle Wasser des Zürichsees, welcher er gut 40Minuten später wieder verlassen konnte. Die Schwimmzeit immer noch viel zu langsam, aber immerhin 5Minuten schneller als letztes Jahr über die gleiche Distanz.

Der Wechsel vom Schwimmen aufs Rad gelang gut. Auch dort fast doppelt so schnell wie ein Jahr zuvor. Die nächsten 90Kilometer auf seinem neuen Rad fuhr er konstant und wie geplant. Die zwei Runden a 45KM mit den vielen Höhenmetern vergingen wie im Flug und als er wieder in die Wechselzone kam, stimmte das Zeitbudget perfekt.

Ein schneller Wechsel in die Laufschuhe und los ging es auf den Halbmarathon. Motivation hoch, Ehrgeiz noch höher...

Doch dann begann der Magen zu rebellieren...nicht so schlimm, dachte Jan und nahm etwas Tempo raus. Er konnte es sich ja erlauben. Doch es half nichts, der Magen wollte sich nicht beruhigen und beim nächsten Toi Toi musste ein Boxenstop gemacht werden. Die Energie war weg und die Kilometer wurden unendlich lange. Nach gut 10KM folgte dann noch ein weiterer Boxenstop und dann war klar-die Zeit von 5Stunden konnte er nicht mehr knacken.

Die Lust wurde zu Frust und es ging nur noch darum ins Ziel zu kommen.

Nach 5Stunden und 27Minuten war der Ironman dann Geschichte. Gefinisht aber nicht wie geplant ging es schnellstmöglich wieder nach Hause.

Nach dem Rennen ist ja bekanntlich vor dem Rennen.