2019 Schluchtenprinz

Am Samstag, 19.10. startete Jan am Transruinalta Marathon auf der verkürzten Strecke über 24Kilometer und 780Höhenmeter. Von Ilanz aus ging es zuerst 11Kilometer flach durch die Rheinschlucht entlang Richtung Versamer Bahnhof. Danach erfolgte der happige Aufstieg nach Versam und die letzten coupierten Kilometer nach Rhäzüns hinunter.

Die Zielvorgabe vom Trainer war immer an der Schwelle zu laufen und auch bei den Aufstiegen nicht abzureissen. Nicht so einfach für einen Läufer wie Jan, der nicht gerade ein Bergfloh ist.Es gelang aber über die ganzen 24Kilometer nahe zu perfekt.

Nach 2Stunden und 31Minuten kam Jan in Rhäzüns ins Ziel. Zufrieden und voller Vorfreude auf den Sonntag… 

Am Sonntag stand der zweite Teil der Schluchtenprinzwertung auf dem Programm. Die verkürzte Strecke des Tansviamalarun. Statt den übllichen 19Kilometer, musste Jan die Strecke über 11,5Kilometer und 720Höhenmeter laufen. Eigentlich fast schon zu kurz für seinen Dieselmotor.

Gut erholt vom Samstag lief er dann die knapp 12Kilometer und kam nach 1Stunde und 11Minuten ins Ziel.

Die Schluchtenprinzwertung beendete Jan auf dem 29. Rang.

Das war gemäss Saisonplanung sein letztes Wettkampfwochenende. Nun geht es direkt weiter mit der Vorbereitung der Saison 2020 und dem Saisonhöhepunkt der Challenge Roth im Juli.

 

Vielen Dank an alle Sponsoren, welche es überhaupt möglich machen, dass wir vom Calanda Racing Team die vielen schönen Wettkämpfe bestreiten können.